WILBERT

Wildauer Bücher+E-Medien Recherche-Tool

feed icon rss

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Book
    Book
    Mannheim [u.a.] : Dudenverl.
    Part of " Duden-Taschenbücher"
    Keywords: Wissenschaftliches Manuskript ; Wissenschaftliches Arbeiten ; Schriftliche Arbeit ; Diplomarbeit ; Geistige Arbeit ; Methode ; Dissertations, Academic ; Report writing ; Einführung ; Wissenschaftliches Manuskript ; Wissenschaftliches Arbeiten ; Schriftliche Arbeit ; Diplomarbeit ; Geistige Arbeit ; Methode
    Type of Medium: Book
    Pages: 216 S.
    Edition: 2., neu bearb. Aufl.
    ISBN: 3411027517
    Series Statement: Duden-Taschenbücher 21
    DDC: 808.02
    RVK:
    RVK:
    RVK:
    RVK:
    RVK:
    RVK:
    Language: German
    Location Call Number Limitation Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Springer
    Der Ophthalmologe 95 (1998), S. 241-246 
    ISSN: 1433-0423
    Keywords: Key words Histamine • Tears • Allergic rhinoconjunctivitis • Hyposensitization ; Schlüsselwörter Histamin • Tränenflüssigkeit • Allergische Rhinokonjunktivitis • Hyposensibilisierung
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Medicine
    Description / Table of Contents: Zusammenfassung Die vorherrschenden Symptome der Conjunctivitis allergica (Typ-I-Allergie), Pruritus und Epiphora, sind den klinisch faßbaren Histaminwirkungen zuzurechnen. Messungen des Histamingehalts der Tränenflüssigkeit sollten Aufklärung über die Dynamik dieser lokalen Histaminfreisetzung in Verbindung mit der klinischen Symptomatik bringen. Patienten und Methode: Vom 1. 7. 1994 bis 31. 6. 1995 wurde bei 32 kontinuierlich hyposensibilisierten Pollenallergikern (14 männlich, 18 weiblich; Alter 18–45 Jahre; Gruppe I) gegen eine gleich große, nach Alter und Geschlecht ausgewählte Kontrollgruppe (Gruppe II) der Histamingehalt der Tränenflüssigkeit jeweils 1mal saisonal und exsaisonal gemessen und der klinischen Symptomatik (Score-System) einschließlich Tränensekretion (Schirmer-I-Test) und Tränenfilmaufreißzeit gegenübergestellt. Die Bestimmung des Histamingehalts in der mittels Mikrokapillare entnommenen Tränenflüssigkeit erfolgte mit HPLC-Verfahren. Ergebnisse: In Gruppe I zeigte sich ein statistisch höchst signifikanter Anstieg des Histaminspiegels von exsaisonal 0,89 ± 2,22 ng/ml auf saisonal 7,71 ± 7,51 ng/ml für das rechte Auge sowie von 0,73 ± 2,36 ng/ml auf 9,51 ± 9,07 ng/ml für das linke Auge (p = 0,0000). Bei den Probanden der Kontrollgruppe waren die Histaminlevel stets unterhalb der Nachweisgrenze. Alter und Geschlecht hatten auf den Histaminspiegel keinen signifikanten Einfluß. Die saisonalen Histaminwerte lagen durchschnittlich um so höher, je ausgeprägter die Atopie war (Erlanger Atopie-Score). Zwischen dem Ausmaß der klinischen Besserung während der Hyposensibilisierungstherapie und dem saisonalen Histaminlevel bestand keine Abhängigkeit. Der Vergleich mit den klinischen Beschwerde-Scores ergab keine Korrelation der Symptome Tränenfluß, Juckreiz sowie Bindehautrötung mit dem Histaminspiegel. Schlußfolgerung: Der Histaminlevel der Tränenflüssigkeit ist als alleiniger Marker für das klinische Ausmaß dieser atopieassoziierten Erkrankung und für die Effizienz der antiallergischen Therapie nicht brauchbar. Bei entsprechender Standardisierung der Bestimmungsmethode und simultaner Bestimmung weiterer Träneninhaltsstoffe kann er als Teil eines Mediatorenprofils zur Bewertung des klinischen Erscheinungsbilds genutzt werden.
    Notes: Summary The classic clinical symptoms of allergic conjunctivitis (type I allergy) – itching and lacrimation – are the effect of histamine. Determination of histamine levels in tears may be useful in evaluating the dynamics of local histamine release in connection with the clinical findings. Patients and methods: Between 1. 7. 1994 and 31. 6. 1995 we analyzed the histamine levels in tears and investigated the clinical symptoms (score of 0–3) of 32 hyposensitized pollen-sensitive patients (14 males and 18 females, aged 18–45 years, group I) and of 32 controls (group II) without any allergic disease, performed in each case once in season and once out of season. Tear production and composition were measured by Schirmer's test and tear break-up time at the same time. The histamine levels of the tear samples (obtained by microcapillary method) were analyzed by electrochemical determination. Results: In group I there was a highly significant increase of the mean histamine level from 0.89 ± 2.22 ng/ml (out of season) to 7.71 ± 7.51 ng/ml (in season) for the right eye and from 0.73 ± 2.36 ng/ml (out of season) to 9.51 ± 9.07 ng/ml (in season) for the left eye (P = 0.0000). The histamine level in tears of the controls (group II) was below the detection limit in all samples. The seasonal histamine level were higher with the severity of atopy (Erlangen atopy score). There was no significant influence of age and gender. The reduction of allergic symptoms during hyposensitization was not comparable to the degree of seasonal histamine level. Compared with the clinical findings, the histamine level in tears did not correlate with the symptoms of lacrimation, itching and conjunctival hyperemia. Conclusion: The histamine level in tears alone is not useful as a marker for the clinical severity of this atopyassociated disorder and for the efficacy of the anti-allergic therapy. After standardization of the determination method and the identification of other soluble mediators simultaneously, the histamine level in tears can be used as one part of a profile of mediators to evaluate the clinical symptoms.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Limitation Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...