WILBERT

Wildauer Bücher+E-Medien Recherche-Tool

feed icon rss

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 74 (1912), S. 48-51 
    ISSN: 0863-1778
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Limitation Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 124 (1922), S. 1-21 
    ISSN: 0863-1786
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: I. Es wird in dieser Arbeit für das ERDMANNsche Salz und seine Derivate \documentclass{article}\pagestyle{empty}\begin{document}$$\begin{array}{*{20}c} {{\rm R}\left[{\left({{\rm NO}_2} \right)_4 {\rm Co}\left({{\rm NH}_{\rm 3}} \right)_2} \right]} \hfill & {\left(1 \right)} \hfill \\ {{\rm R}\left[{\left({{\rm C}_2 {\rm O}_{\rm 4}} \right)_2 {\rm Co}\left({{\rm NH}_{\rm 3}} \right)_2} \right]} \hfill & {\left(2 \right)} \hfill \\ {{\rm R}\left[{\left({{\rm NO}_2} \right)_2 {\rm C}_{\rm 2} {\rm O}_{\rm 4} {\rm Co}\left({{\rm NH}_{\rm 3}} \right)_2} \right]} \hfill & {\left({\rm 3} \right)} \hfill \\ {{\rm R}\left[{\left({{\rm NO}_2} \right)_2 {\rm Cl}_{\rm 2} {\rm Co}\left({{\rm NH}_{\rm 3}} \right)_2} \right]} \hfill & {\left(4 \right)} \hfill \\\end{array}$$\end{document} die trans-Stellung der Ammoniakmoleküle bewiesen und zwar: für das ERDMANNsche Salz (1) durch die Darstellung von Trinitroäthylendiaminamminkobalt;für das Ammoniumdioxalodiamminkobaltiat (2) durch den negativen Verlauf einer Trennung in optische Antipoden und durch Darstellung von Trioxalodiäthylendiamindiamminkobalt;für das Dinitrooxalodiamminkobaltiat (3) durch die Nichtspaltbarkeit in optische Antipoden und durch Überführung in das violette Dioxalodiamminkobaltiat (2). Äthylendiamin tritt infolge der trans-Stellung der Ammoniakmoleküle nicht in den Komplex ein, sondern bildet ein Äthylendiaminsalz;.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Limitation Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 126 (1923), S. 281-284 
    ISSN: 0863-1786
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Additional Material: 2 Tab.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Limitation Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 132 (1923), S. 99-116 
    ISSN: 0863-1786
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Die Konstitutionsformel aller bisher dargestellten Amminokobaltisulfite lassen sich auf einige wenige, verhältnismäßig einfach gebaute Grundtypen zurückführen, wie sich am besten aus der folgenden tabellarischen Zusammenstellung ergibt.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Limitation Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 133 (1924), S. 245-262 
    ISSN: 0863-1786
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Die Bestimmung desthermischen Ozon-Sauerstoff-Gleichgewichts erfolgt am besten durch Untersuchung des bei der Explosion von Ozon-Sauerstoffgemischen zurückbleibenden Gases. Dieses besteht bei der Explosion eines Gemisches, welches weniger als 37 Vol. -% Ozon enthält, aus reinem Sauerstoff. Die hierbei theoretisch erreichbare Maximaltemperatur beträgt 2130° abs. Die mit Sauerstoff im Gleichgewicht stehenden Ozonmengen liegen also bis zu dieser Temperatur unterhalb der analytischen Nachweisbarkeit, sie betragen weniger als 2 · 10-5 Vol.-%. Bei der Explosion von 45 Vol. %, igem bis 94 Vol. %igem Ozon bleiben nach der Explosion unabhängig von der Anfangskonzentration des Ozons zwischen 2.10-6 und 1·10-6 Vol.-% Ozon zurück. Bei diesen Explosionen können Maximaltemperaturen von 2385-3175° erreicht werden. Nach dem NERNST'schen Theorem ist 4,2 · 10-5 Vol.-% die maximale Ozonkonzentration, dio sich thermisch ausgehend von reinem Ozon (0° und 760 mm), durch Explosion bei konstantem Volumen, bilden kann. Hierbei wird eine Temperatur von 3200° abs., also ein Druck von 17,6 Atm. erreicht.
    Additional Material: 2 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Limitation Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 141 (1924), S. 109-110 
    ISSN: 0863-1786
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Limitation Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 230 (1937), S. 239-252 
    ISSN: 0863-1786
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: 1. Homogene Reaktionen, die in einem gewissen Konzentrationsgebiet autokatalytisch verlaufen, können einen wellenförmigen Geschwindigkeitsverlauf aufweisen, wie er durch die Fig. 7 und 8 schematisch dargestellt ist. Die abwechselnde Zu- und Abnahme der Reaktionsgeschwindigkeit rührt daher, daß 2 Reaktionen (die normale und die autokatalytische) nebeneinander ablaufen und in einem Konzentrationsgebiet die eine, in einem anderen die andere überwiegt.
    Additional Material: 8 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Limitation Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 221 (1935), S. 287-317 
    ISSN: 0863-1786
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Die neuen Erkenntnisse, welche die Aufstellung der Konstitutionsformeln für die Polysäuren erbracht hat, lassen sich folgendermaßen zusammenfassen.
    Additional Material: 40 Ill.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Limitation Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 242 (1939), S. 47-48 
    ISSN: 0863-1786
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Limitation Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    Electronic Resource
    Electronic Resource
    Weinheim : Wiley-Blackwell
    Zeitschrift für anorganische Chemie 89 (1914), S. 405-412 
    ISSN: 0863-1778
    Keywords: Chemistry ; Inorganic Chemistry
    Source: Wiley InterScience Backfile Collection 1832-2000
    Topics: Chemistry and Pharmacology
    Notes: Die Peroxyde der drei Erdalkalien Barium, Strontium und Calcium können in wässeriger Lösung in drei Formen nämlich als wasserfreie Peroxyde, mit 8 Molekülen Kristallwasser (Oktohydrate) und mit 2 Molekülen Kristallwasserstoffsuperoxyd (Diperoxhydrate) erhalten werden. Bariumperoxyd bildet außerdem, wie bereits bekannt war, eine Verbindung mit 1 Molekül Kristallwasserstoffsuperoxyd (Monoperoxhydrat) und Calciumperoxyd, wie schon bekannt, ein Dihydrat. Über die Bildung und Umwandlung dieser Produkte ineinander konnte folgendes festgestellt werden: Während wasserfreies Bariumperoxyd nicht durch direkte Ausfällung in wässeriger Lösung erhalten werden kann, da sich auch bei nahe 1000 das Oktohydrat bildet, gelingt es in sehr konzentrierten Lösungen bei Temperaturen über 500 direkt wasserfreies Strontiumperoxyd auszufällen. Wasserfreies Calciumperoxyd bildet sich in verdünnten Lösungen ebenfalls nur bei höherer Temperatur (über 400), in konzentrierten Lösungen aber entsteht es schon bei wenigen Graden über 00. Das Oktohydrat des Bariumperoxyds entsteht bei Zimmertemperatur nur in stark alkalischen Lösungen und bei Vermeidung eines Überschusses von Wasserstoffsuperoxyd, da sich sonst das Diperoxhydrat bildet. Bei Temperaturen über 600 fällt es aber aus allen wasserstoffsuperoxydhaltigen, alkalischen Bariumsalzlösungen aus. Das Oktohydrat des Strontiumperoxyds bildet sich mit alleiniger Ausnahme extrem konzentrierter Lösungen und hoher Temperaturen, wobei wasserfreies Peroxyd entsteht, immer, wenn man eine wasserstoffsuperoxydhaltige Strontiumsalzlösung mit Alkali versetzt. Bei Calciumperoxyd wird das Oktohydrat immer dann gefällt, wenn die Lösung so verdünnt und die Temperatur so niedrig ist, daß sich noch nicht das wasserfreie Peroxyd bildet. Das Diperoxhydrat wird beim Bariumperoxyd aus allen wasserstoffsuperoxydhaltigen, schwach alkalischen Lösungen unterhalb 40o erhalten. Beim Strontium- und Calciumperoxyd können die Diperoxhydrate durch direkte Fällung nicht mehr gewonnen werden, sondern entstehen nur durch Einwirkung von konzentriertem Wasserstoffsuperoxyd auf die Oktohydrate bei tiefen Temperaturen.
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Limitation Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...